Filmabend 13.7.22 Vulva 3.0 mit Ulrike Zimmermann

Am Mittwoch den 13. Juli werden wir im Paul-Ehrlich-Hörsaal der Charité den Film “Vulva 3.0” zeigen, der sich als Dokumentation mit dem gesellschaftlichen Bild des weiblichen Geschlechtorgans und besonders der plastischen Chirurgie zur ästhetischen “Optimierung” dessen befasst. Mit dem Untertitel “zwischen Tabu und Tuning” wurde dieser auch schon 2014 auf der Berlinale vorgeführt und wir freuen uns sehr, dass die Regisseurin und Drehbuchautorin Ulrike Zimmermann anwesend sein wird, um mit uns danach noch in ein gemeinsames Gespräch zu gehen.

Über den Film:
Die Schönheitschirurgie hat ein neues Aufgabengebiet: die (Weg-) Optimierung der Vulva. Ausgehend von dieser Entwicklung bietet VULVA 3.0 – ZWISCHEN TABU UND TUNING einen unterhaltsamen, überraschenden und nicht zuletzt aufklärerischen Blick auf Intimregionen. Es geht um Wahrnehmung und Repräsentation, um Sichtbarkeit und Verstecken, um freiwillige Modellierungen und rituelle Verstümmelung, um anatomische Irrtümer und historische Perspektiven, um Zensur und Zelebrieren der Vulva und damit der Sexualität vieler Menschen. Zu Wort kommen dabei unter anderem die Aktivistin gegen (weibliche) Genitalverstümmelung Jawahir Cumar, die bekannte bekannte Publizistin (u.A. „Vulva“ und „Identitti“) und Kulturwissenschaftlerin Dr. Mithu Melanie Sanyal, die Medizinhistorikerin Dr. Marion Hulverscheidt, die Publizistin der erotischen Jahrbände „Mein heimliches Auge“ Claudia Gehrke, die Erfinderin eines bekannten Vulvenmodells für die Sexualerziehung Angelika Beck, die Betreiberin des „Sexclusivitäten Salons“ und Herausgeberin von „a new view of a woman’s body“ Dr. Laura Méritt, und mehrere Mitgründer:innen der Gesellschaft für ästhetische und rekonstruktive Intimchirurgie GAERID e.V.

WANN?
Mittwoch, 13.7.
Einlass: 18:30 Uhr
Filmstart: 19:15 Uhr
Anschließend Publikumsgespräch mit der Regisseurin Ulrike Zimmermann

WO?
Paul-Ehrlich-Hörsaal, Virchowweg 4, Campus Charité Mitte

WIE komm ich rein?
Mit Schnelltest nicht älter als 48h und FFP2-Maske + Erlaubnis/Einladung, um auf das Gelände zu kommen.
Für Medizinstudierende und Angestellte der Charité reicht ein selbstgemachter Schnelltest und der entsprechende Charité-Ausweis.
Alle anderen brauchen eine Einladung von uns. Schreibt uns dafür einfach eine kurze Mail an berlin@kritmed.de! Die Einladung sowie einen Schnelltest einer zertifizierten Teststelle müsst ihr beim Betreten des Geländes vorzeigen. Mit der Einladung könnt ihr außerdem eine Ermäßigung auf 3€ bei zertifizierten Teststellen bekommen, da sie als „Eintrittskarte“ belegt, dass ihr an einer Indoor-Veranstaltung teilnehmen wollt.*

*verweist ggf. auf die Testverordnung §4a Abs. 1 Nr. 6a, nach der ihr ermäßigungsberechtigt seid. Gegebenenfalls muss eine Selbstauskunft ausgefüllt werden.

Eintritt frei

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.